Wettbewerb für den Neubau eines

Sozialgebäudes in Hilden

  • Aufgabe

    Im Rahmen des Wettbewerbes sollte eine neues Sozialgebäude für die städtischen Mitarbeiter des Grünflächenamtes entwickelt werden. Auf dem Geländes  ist ein Bestandsgebäude abgängig, welches durch einen Neubau ersetzt werden soll.

  • Umsetzung

    Das neu geplante Gebäude orientiert sich gestalterisch an den bereits vorhandenen Gebäuden des Friedhofes. Die prägenden Elemente Kalksandstein und Kupfer werden in den neuen Entwurf aufgenommen.

    Hierdurch entsteht ein Ensemble das dem Nutzer wie Betrachter als gewohntes Bild anspricht. Die adaptierte Architektursprache wirkt nicht aufgesetzt, sondern sinnfällig und logisch.

  • Materialität

    Die Konstruktion ist zweigeteilt. Alle erdberührenden Bauteile sind als Betonkonstruktion geplant. Darüber entwickelt sich eine Massivholzkonstruktion, die den hohen Ansprüchen an Nutzbarkeit, Robustheit sichert, zudem eine hohe Behaglichkeit ausstrahlt. Der nachwachsende Rohstoff Holz ermöglicht eine wirtschaftliche Realisierung des Gebäudes.

    Die Kombination aus einer Primärkonstruktion aus Holz und der gewählten Hüllmaterialien machen das Gebäude wartungsarm und nachhaltig.

  • 2002-Perspektive_edited.jpg
  • 2002-Fassadendetail.jpg
  • 2002-Grundstuecke.jpg

WOLLENWEBERARCHITEKTUR      KRONPRINZENSTRASSE 9      40217 DÜSSELDORF      TEL. 0211 1659512