Wbewerb: Neubau einer Dreifach-Sporthalle

  • Entwurfskonzept / Leitidee

    Der Campus als Ort des Lernens und der Kommunikation spielte bei der Planung der neuen Dreifachsporthalle die wesentliche Rolle. Der Neubau der Sporthalle platziert sich am östlichen Rand des Wettbewerbsgrundstückes und begrenzt die bisher nicht gefasste Freifläche nach Westen, sodas nun ein neuer, strukturierter Platz entsteht. Dieser ergänzt die schulischen Freibereiche und bietet durch den vorhandenen Baumbestand, welcher mit Sitzmöbeln ergänzt wird, eine hohe Aufenthaltsqualität.  Der Wechsel zwischen konzentriertem Lernen, Freizeit und sportlicher Aktivität spiegelt sich im gesamten Schulgelände wider.

  • Konstruktion

    Das Sporthallengebäude ist als Stahlbetonskelett-Konstruktion mit  additiver Holzkonstruktion geplant. Die Stahlbetonkonstruktion wird auf die notwendigen Bestandteile reduziert. Ein maximierter Holzanteil sorgt für einen möglichst geringen CO2-Anteil der Konstruktion im Lebenszyklus des Gebäudes. Die Decken sind als Holz-Beton-Verbunddecken geplant und die Dachkonstruktion wird durch Holzbinder hergestellt welche eine Unterdecke mit integrierter Gebäudetechnik erhält. 

  • Energiekonzept

    Das Gebäude ist mit einer hoch wärmedämmenden Konstruktion geplant, die Photovoltaikanlage sowie die Solarthermieflächen sollen so ausgelegt werden, dass ein Großteil der erforderlichen Energie direkt verbraucht werden kann, überschüssige Energie fließt in Speichersystemen. Die Lüftung soll weitestgehend über eine natürliche Belüftung erfolgen die mittels Sensoren gesteuert wird. Die integrierte Technik mindert nicht nur die Unterhaltskosten erheblich, sondern wirkt sich auch äußerst positiv auf die Lebenszyklusbetrachtung aus.

  • 1709_EG.jpg
  • 1709_Ansicht.jpg

WOLLENWEBERARCHITEKTUR      KRONPRINZENSTRASSE 9      40217 DÜSSELDORF      TEL. 0211 1659512

Eingangsansicht von Osten mit der Holzfassade aus Dreischichtplatten

Go to link